Image

An der Hochschule Flensburg studieren ca. 3.200 Studierende in insgesamt 19 Studiengängen. Die Hochschule verfügt über eine moderne Raum- und Laborinfrastruktur auf einem großzügig ausgestatteten Campus. Durch die Lage an der Ostsee ist die Fördestadt Flensburg ein attraktiver Wohnort und bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten.

An der Hochschule Flensburg wird - vorbehaltlich der endgültigen Bewilligung der Drittmittel - zum 01.09.2024 ein/e

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in oder Postdoktorand/in KI-gestützter Tumorcharakterisierung (m/w/d)

befristet bis 30.04.2027 in Vollzeit gesucht.

 Die befristete Einstellung erfolgt im Rahmen des DFG-Projekts „muROMI – Robust and Accurate Multi-Tumor, Multi-Species, Multi-Laboratory and Multi-Scanner Mitosis Detection“.

 Die Zellteilungsrate ist von entscheidender Bedeutung für die Charakterisierung der Bösartigkeit von Tumoren und damit eine Kernfrage, die die richtige Therapiewahl beeinflusst. Im Rahmen des interdisziplinären Projekts, ein Verbundprojekt mit Partnern in der Human- und Tiermedizin, angesiedelt an der FU Berlin und den beiden medizinischen Universitäten in Wien, ist es unser Ziel die KI-gestützte automatische Erkennung dieses wichtigen Kriteriums in der Tumordiagnostik unter Einsatz sehr großer Datensätze fit für den klinischen Einsatz zu machen. Dabei entwickeln wir neue Methoden der Mustererkennung, insbesondere basierend auf tiefen neuronalen Netzen mit dem Ziel Genauigkeit und klinische Robustheit auf ein bisher unbekanntes Niveau zu heben.

Das ausgeschriebene Aufgabengebiet umfasst:

  • eigenständige Ausgestaltung und Durchführung der Forschung im Bereich Computer Vision / Deep Learning, insbesondere im Rahmen des DFG-Projekts muROMI
  • Präsentation der Konzepte und der daraus abgeleiteten Erkenntnisse in Form von Publikationen sowie auf nationalen und internationalen Tagungen
  • Unterstützung bei der Ausarbeitung von Anträgen zur Akquise von Drittmittelprojekten
  • Vorbereitung/Nachbereitung von Projekttreffen
  • allgemeine Verwaltungstätigkeiten

Das Anforderungsprofil

Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fachgebiet: Informatik / Künstliche Intelligenz / Medizininformatik oder artverwandt
  • fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich maschinelles Lernen / Computer Vision
  • Interesse am Themenfeld medizinische Bildverarbeitung und -erkennung
  • Interesse an internationaler Forschung im Rahmen des Projekts
  • sehr gute Englischkenntnisse, vergleichbar mit mind. Niveau C1 des GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen des Europarates)
  • sehr gute Deutschkenntnisse, vergleichbar mit mind. Niveau C1 des GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen des Europarates)
  • Team- und Innovationsfähigkeit
  • kommunikative und organisatorische Kompetenz sowie Präsentationsgeschick und Flexibilität
  • hohe intrinsische Motivation und Selbstorganisationsfähigkeit
  • Kreativität und Eigeninitiative

Zudem wäre wünschenswert:

  • Vorkenntnisse im Bereich medizinischer Bildverarbeitung sind von Vorteil
  • erste Publikationserfahrungen sind von Vorteil

Bei im Ausland erworbenen Abschlüssen ist ein Nachweis über die Anerkennung in Deutschland erforderlich. Bitte reichen Sie diesen zusammen mit Ihren Bewerbungsunterlagen ein.

Wir bieten Ihnen

  • bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L
  • 30 Tage Erholungsurlaub und bis zu 5 Tage Bildungsurlaub nach dem Weiterbildungsgesetz Schleswig-Holstein im vollen Kalenderjahr
  • Möglichkeit der Nutzung von Homeoffice
  • vielfältige, kostenlose interne Weiterbildungsmöglichkeiten durch unser Lern- und Sprachenzentrum (Englisch, Hochschuldidaktik, Schlüsselkompetenzen)
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • die Nutzung des Sportzentrums zu vergünstigten Konditionen
  • Ermäßigungsmöglichkeit für das Deutschland-Jobticket/NAH.SH-Jobticket für Bus und Bahn
  • eine interessante, abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit auf einem schönen Campus im hohen Norden
  • ein angenehmes Arbeitsklima in familienfreundlicher Umgebung in einem engagierten, kompetenten Team

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen an der Hochschule fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache.

Wir streben in allen Beschäftigungsgruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Eine Beschäftigung in Teilzeit ist leider nicht möglich.

Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber/innen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (mindestens Lebenslauf, Schul-, Ausbildungs-, Arbeitszeugnisse), bei Bewerbungen aus der öffentlichen Verwaltung mit einer aktuellen Beurteilung und ggf. einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte, richten Sie bitte bis zum

03.07.2024
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung